Geschäftserklärungen und Haftungsausschlüsse

  • Haftungsausschluss zu Produktabbildungen
  • Haftungsausschluss für gentechnisch veränderte Organismen
  • Haftungsausschluss für Sortenregistrierung
  • Vegetable Seed Saatgutkategorien
  • Saatgut-Technologie
  • Definition der Begriffe, die die Reaktion von Pflanzen auf Schädlinge oder Krankheitserreger für die Gemüsesaatgut-Industrie beschreiben
  • ESA-Empfehlung zu Phytosanitären Anforderungen an Saatgut
  • ESA-Empfehlung zu Phytosanitären Anforderungen an Saatgut
  • Empfehlungen zur sicheren Verwendung von behandeltem Saatgut


Haftungsausschluss zu Produktabbildungen
Alle gezeigten Sorten wurden unter günstigen Bedingungen angebaut. Identische Ergebnisse werden weder garantiert noch sind sie bei allen Anbaubedingungen impliziert.
Die Urheberrechte für alle Abbildungen auf dieser Website sind Eigentum von Nunhems BV ("Nunhems"). Alle Rechte sind vorbehalten; kein Teil dieser Publikation darf ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Nunhems in irgendeiner Form oder durch irgendwelche Mittel reproduziert, gespeichert oder übertragen werden.

Haftungsausschluss für gentechnisch veränderte Organismen
Die Samen von Sorten, die dem Käufer geliefert werden, sind Sorten, die nicht mit den Technologien der genetischen Veränderung ("GV") entwickelt werden. Die für die Entwicklung und die Erhaltung der Identität dieser Sorten verwendeten Methoden zielen auf die Vermeidung von Abweichungen (off-types), einschließlich der Vermeidung genetisch veränderter Organismen, ab.Die Erzeugung von Saatgut wurde gemäß den (rechtlichen) Vorgaben für die Produktion in dem Land durchgeführt, in denen die Produktion stattfand, einschließlich der vorgegebenen Isolierungsabstände. Nunhems verbürgt sich für die Qualität seiner Produkte und unterstützt und bestätigt diese Selbstverpflichtung anhand der Eigeninitiative der Industrie Excellence Through Stewardship TM, nachzulesen unter der Website: www.excellencethroughstewardship.org. Aufgrund der freien Zirkulation von Pollen und weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass GV-Material von anderen in Saatgutproduktionsgebieten kultiviert wird, können Beimischungen von GV-Material nicht vollständig verhindert werden. Es kann daher keine Garantie abgegeben werden, dass Saatgutpartien, die diese Lieferung umfassen, frei von jeglichen Spuren von GV-Material sind.

Haftungsausschluss für Sortenregistrierung
Die aufgeführten und auf der Website veröffentlichten Nunhems Sorten sind aufgrund der lokalen, nationalen und internationalen Registrierungsvorschriften unter Umständen (noch) nicht in allen Ländern frei verkäuflich. Der Status dieser Registrierungen kann sich von Tag zu Tag ändern. Bitte wenden Sie sich bezüglich der neuesten Informationen an unsere Verkaufsabteilung.

Die Vegetable Seed Saatgutkategorien
Gemüseanbau ist zunehmend spezialisiert und intensiviert. Infolge der stetig steigenden Nachfrage nach besserer Produktqualität benötigen Gemüseanbauer und Jungpflanzenerzeuger eine immer bessere Qualität des Basismaterials. Insbesondere steigt die Nachfrage nach spezifischen Saatgutformen sowie das Bedürfnis nach zusätzlichen Informationen über die Saatgutqualität stark, um Keimung und gewün- schte Pflanzenanzahl besser steuern zu können.
Saatgut ist ein Naturprodukt. Insofern hängt das letztendliche Ergebnis von den wechselhaften Umweltbedingungen ab. Entsprechend schwierig ist es, genaue Informationen über Saataufgang und andere physische Saatgutmerkmale zu geben. Um den Kundenwünschen bestmöglich zu entsprechen, haben wir entschlossen, Qualitätsstandards für die verschiedenen Saatgutkategorien festzulegen.
    Allgemeine Definitionen

    Normalsaatgut
    Im Allgemeinen wurde Normalsaatgut keiner speziellen Bearbeitung unterzogen. Je nach Produkt wird es nach Gewicht und/ oder per Stück verkauft. Normalsaatgut erfüllt die gesetzlichen EU-Qualitätsnormen.

    Präzisionssaatgut
    Präzisionssaatgut wurde zusätzlich bearbeitet. Es ist von einheitlicher Größe und weist eine hohe Keimfähigkeit auf. Präzisionssaatgut wird per Stück verkauft.

    Priming
    Unter Priming sind Bearbeitungen zu verstehen, die das Ziel haben, den Keimprozess zu aktivieren, um schnelleren oder einheitlicheren Saataufgang nach der Saat zu erreichen. Priming-Saatgut wird per Stück verkauft.

    Topfpillen
    Pillieren ist ein Verfahren, bei dem die Saatgutform durch eine Umhüllung zur Erleichterung der Aussaat in Form und Größe vereinheitlicht wird. Diese Bearbeitung erlaubt es auch, das Saatgut mit speziellen Zusatzstoffen auszurüsten. Topfpillen werden per Stück verkauft.

    Inkrustiertes Saatgut (Film Coating)
    Bei der Inkrustierung wird das Saatkorn vollständig mit einer Hüllschicht überzogen, die üblicherweise eingefärbt ist. Die ursprüngliche Form des Saatkorns bleibt erhalten. Die Hüllschicht kann mit Zusatzstoffen ausgerüstet werden. Mit Insektiziden ausgerüstete Inkrustierung kann man normalerweise anhand einer Farbkodierung erkennen. Inkrustiertes Saatgut wird per Stück verkauft.

    Glue Coating
    Glue Coating ist ein Verfahren der Haftbeschichtung, bei dem die angewendeten Pflanzenschutzmittel in fast abriebfreier Form am Saatgut aufgebracht werden. Glue Coating kann eingefärbt werden.

    Keimfähigkeit
    Keimfähigkeitsangaben werden gemäß ISTA-Verfahren bestimmt und gelten jeweils für den Lieferzeitpunkt.

    Sortenreinheit
    Sortenreinheit wird festgelegt als Anteil der Pflanzen einer Saatgutpartie, die der Sor- tenbeschreibung entsprechen.
    Saatgutkategorien
    Die angegebenen Keimfähigkeitswerte sind Nunhems-Mindeststandards und werden gemäß ISTA-Verfahren und -Toleranzen festgelegt.

    Bohnen
    Dicke Bohnen
    Keimwert 85%
    1 Einheit = 25.000 Samen

    Buschbohnen
    Keimwert 85%
    1 Einheit = 100.000 Samen

    Chicoree
    Präzisionssaatgut: Keimwert 85%
    Pillen: Keimwert 85%
    Samengröße 0,25 mm

    Einlegegurken
    Keimwert 88%
    Sortenreinheit 98%

    Endivien
    Pillen: Keimwert 92%

    Hausgurken
    Keimwert 92%
    Glashaus: Sortenreinheit 99%

    Knollensellerie
    Pillen: Keimwert 90%
    Möhren
    Präzisionssaatgut: Keimwert 85%
    Samengröße 0,20 mm

    Porree
    Nicht-Hybriden
    Normalsaatgut: Keimwert 80%
    Samengröße 0,25 mm

    Hybriden
    Präzisionssaatgut: Keimwert 85%
    Pillen: Keimwert 85%
    Samengröße 0,25 mm

    Radies
    Präzisionssaatgut: Keimwert 92%
    Samengröße 0,25 mm

    Salat
    Pillen: Keimwert 95%
    Sortenreinheit 98%

    Spinat
    Keimwert 85%
    Samengröße 0,75 mm

Saatgut-Technologie
Im modernen Gartenbau wird Saatgut benötigt, das annähernd zu 100% keimt und heranwächst. Eine schnelle und gleichmäßige Keimung sowie die Gesundheit des Saatguts sind ausschlaggebende Faktoren. Zur Gewährleistung höchster Qualität des Saatguts betreibt Nunhems eigene Forschung auf dem Gebiet der Saatgut-Technologie. Bei der Abteilung Saatgut-Technologie von Nunhems wird in Zusammenarbeit mit mehreren Universitäten in hochmodernen Laboratorien, Klimaräumen und Gewächshäusern eine intensive Forschung und Entwicklung betrieben. Die Spezialisten arbeiten in verschiedenen Bereichen der Saatgutqualität; hierzu gehören die Gesundheit des Saatguts, Untersuchungen zur Saatgutproduktion, das Priming und Pillieren sowie die Behandlung mit Insektiziden.
Die Forschungsabteilung Saatgut-Technologie bei Nunhems hat die folgenden Saatgutqualitäten entwickelt:

Präzisionssaatgut
- einheitliche Saatgutgröße (Kaliber)
- schnelle Keimung
- hohe Keimungsrate

Präzisionssaatgut mit Fungizidbeschichtung
Präzisionssaatgut mit einer Fungizidbeschichtung in Form einer staubfreien,
orange gefärbten Schicht. Dies bietet eine
Reihe von Vorteilen:
- staubfrei – Einfacher Gebrauch und problemloses Aussäen
- erhöhter Schutz der Keimlinge vor
- Krankheitserregern im Erdreich
- aktive Inhaltsstoffe direkt am Saatgut
- einheitlichere Keimung

Präzisionssaatgut mit Insektizid- und Fungizidbeschichtung
Präzisionssaatgut mit einer Insektizid- und Fungizidbeschichtung in einer staubfreien Schicht. Die Vorzüge lassen sich mit denen von Präzisionssaatgut mit Fungizidbeschichtung vergleichen. Das mit Insektizid behandelte Saatgut ist zur Unterscheidung vom nicht mit Insektizid behandelten Saatgut rot eingefärbt.

Geprimtes Präzisionssaatgut
- schnelle und einheitliche Keimung
- hohe Keimungsrate

Geprimtes Präzisionssaatgut mit Fungizidbeschichtung
- gleichmäßige und schnelle Keimung
- besonders hohe Keimungsrate
- Präzisionssaatgut mit einer Fungizidbeschichtung in einer staubfreien Schicht
- Die Vorzüge lassen sich mit denen von Präzisionssaatgut mit Fungizidbeschichtung vergleichen.

Geprimtes Präzisionssaatgut mit Insektizid- und Fungizidbeschichtung
- gleichmäßige und schnelle Keimung
- besonders hohe Keimungsrate
- Das mit Insektizid behandelte Saatgut ist zur Unterscheidung vom nicht mit Insektizid behandelten Saatgut rot eingefärbt
- Die Vorzüge lassen sich mit denen von Präzisionssaatgut mit Fungizidbeschicht- ung vergleichen.

Inkrustiertes Saatgut mit Fungizidbeschichtung
- hohe und zuverlässige Keimrate
- gleichmäßige Keimung
- einfachere Aussaat durch besonders einheitliche Größe (Kaliber)

Pilliertes Saatgut
- hohe und zuverlässige Keimrate
- gleichmäßige Keimung
- einfachere Aussaat durch besonders einheitliche Größe (Kaliber)

Prestinun-Pil (nur für Knollensellerie)
Durch spezielle Priming- und Pillier- Techniken:
- besonders hohe und zuverlässige
- Keimungsrate
- besonders einheitliche Keimung
- keine inaktiven Bestandteile


Definition der Begriffe, die die Reaktion von Pflanzen auf Schädlinge oder Krankheitserreger für die Gemüsesaatgut-Industrie beschreiben
(wie von der International Seed Federation eingeführt (Juni 2012))

Immunität: Nicht Gegenstand des Befalls oder der Infektion durch einen bestimmten Krankheitserreger oder Schädling.

Resistenz ist die Fähigkeit einer Pflanzensorte, die Wachstum und die Entwicklung eines bestimmten Krankheitserreger oder Schädlings und/oder die hierdurch verursachten Schäden im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten unter ähnlichen Umweltbedingungen und Krankheitserreger- oder Schädlingsdruck zu beschränken. Resistente Sorten können unter schwerem Krankheitserreger- oder Schädlingsdruck einige Krankheitssymptome oder Schäden aufweisen.
    Es werden zwei Ebenen des Resistenz definiert:
    Hohe Resistenz (HR*): Pflanzensorten, die das Wachstum und die Entwicklung des betreffenden Krankheitserregers oder Schädlings unter normalem Krankheitserreger- oder Schädlingsdruck im Vergleich zu anfälligen Sorten erheblich einschränken. Diese Pflanzensorten können jedoch unter schwerem Krankheitserregerdruck einige Symptome oder Schäden aufweisen.

    Intermediäre Resistenz (IR*): Pflanzensorten, die das Wachstum und die Entwicklung des betreffenden Krankheitserregers oder Schädlings einschränken, aber im Vergleich zu resistenten Sorten eine größere Bandbreite von Symptomen oder Schädigungen aufweisen können. Mäßig/intermediär resistente Sorten werden immer noch weniger schwerwiegende Symptome oder Schäden aufweisen als anfällige Pflanzen, die unter vergleichbaren Umweltbedingungen und/oder vergleichbarem Krankheitserreger- oder Schädlingsdruck angebaut werden.

    * Die Standard-Abkürzungen HR (Hohe Resistenz) und IR (Intermediäre Resistenz) werden in allen Sprachen verwendet.

Anfälligkeit ist die Unfähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und die Entwicklung eines bestimmten Krankheitserregers oder Schädlings einzuschränken.

ESA Code zur Vereinheitlichung der Resistenzterminologie
Der ESA Code zur Vereinheitlichung der Resistenzterminologie wurde vom Europäischen Saatgutverband aufgesetzt, um mehr Transparenz für Gemüseerzeuger zu schaffen.
Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.euroseeds.org/vegetables.

ESA-Empfehlung zu Phytosanitären Anforderungen an Saatgut
Nunhems wendet verschiedene Risikomanagementstrategien an, um samenbürtige Krankheiten zu verhindern bzw. einzudämmen, damit die phytosanitäre Qualität des gelieferten Gemüsesaatguts den Anforderungen der EU Richtlinie des Rates 2002/55/ EG entspricht. Mögliche Maßnahmen sind unter anderem Testprogramme zur Saatgutgesundheit, Saatgutproduktion unter geschützten Bedingungen, Feldbesichtigungen, Beizung oder andere wirksame Verfahren zur Saatgutdesinfektion.

Das Handbuch von ISHI-VEG zu Tests zur Saatgutgesundheit beinhaltet den aktuellen Stand der Technik der relevanten Testprotokolle. Nunhems legt bei phytosanitären Untersuchungen die von ISHI-VEG empfohlenen Mindestgrößen für repräsentative Stichproben zugrunde.

Informationen über die ISHI-VEG Testprotokolle zur Saatgutgesundheit und über die empfohlenen Probenmindestgrößen finden Sie unter: www.worldseed.org/isf/ishi_vegetable.html
oder können Ihnen auf Anfrage zugesandt werden.

Empfehlungen zur sicheren Verwendung von behandeltem Saatgut
Der Schutz unserer Samen erfolgt nach einem vereinbarten Industrie-Qualitätsstandard. Um Ihre eigene Sicherheit und die Umwelt zu schützen, sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:
    Allgemeines
    Behandeltes Saatgut darf nicht verzehrt, verarbeitet oder verfüttert werden. Es ist von Kindern, Nutz- und Wildtieren fernzuhalten. Saatgutsäcke müssen vorsichtig gehandhabt werden. Kontakt über Haut und Atemwege ist zu vermeiden. Während der Handhabung des Saatgutes und der Gerätereinigung ist geeignete Schutzkleidung zu tragen. Hände und nackte Hautstellen sind vor dem Essen und nach der Arbeit zu waschen. Verschüttetes Saat- gut ist zu Entfernen. Behandeltes Saatgut ist von Oberflächenwasser fernzuhalten.

    Vor der Saat
    Beim Öffnen der Saatgutsäcke und Füllen der Sämaschine ist die Entwicklung von Staub zu vermeiden. Staub vom Boden der Saatgutsäcke darf nicht in die Sämaschine gefüllt werden. Behandeltes Saatgut darf nicht mit zusätzlichen Produkten behandelt werden.

    Bei der Saat
    Bei Verwendung einer pneumatischen Sämaschine, ist der Staub des behandelten Saatgutes mit Hilfe von Deflektoren zum Bo- den hin bzw. in den Boden zu leiten. Beim Säen ist die empfohlene Saatdichte einzuhalten. Zum Schutz von Vögeln und Säugetieren ist das Saatgut mit Erde abzudecken, auch am Ende der Reihe.

    Nach der Saat
    Leere Säcke oder übrig gebliebenes behandeltes Saatgut darf nicht in der Umwelt verbleiben sondern ist entsprechend lokaler Vorgaben zu entsorgen. Es ist sicherzustellen, dass übrig gebliebenes Saatgut in die Originalsäcke zurückgegeben wird und leere Säcke nicht für andere Zwecke benutzt werden.

Symbole:
      Nicht zum Verzehr für Mensch und Tier geeignet.Außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahren.
      Geeignete Schutzkleidung tragen.Hände waschen.
      Nicht in Oberflächengewässer und Gräben gelangen lassenStaubaufwirbelung bei Bohrarbeiten bestmöglich vermelden.

Diese Erklärung wurde von der European Seed Association abgegeben:
http://esta.azurewebsites.net/Download/Index - ‘multilingual leaflet’.

Fassung vom März 2015. Alle Rechte vorbehalten.
Länderauswahl

Länderauswahl

Suche