Donnerstag, 24. Januar, 2019

Nunhems bringt Informationsschrift High-wire Nr. 3 heraus

Eine glänzende Zukunft – Zunehmender Einsatz der künstlichen Beleuchtung im Hochdrahtanbau von Gurken

The only way is up
Der Einsatz von künstlicher Beleuchtung im Gartenbau hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen und ist heute bei fast allen Gewächshauskulturen zu finden, insbesondere bei Tomaten, Gurken und Salat. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Künstliche Beleuchtung macht es den Anbauern möglich, eine ganzjährige Versorgung sicherzustellen, sie ermöglicht die Steigerung der Produktion und eine hohe Produktqualität, und sie trägt dazu bei, die Nachfrage nach lokalen Produkten in großer Vielfalt zu decken.
In dieser dritten Informationsschrift für den Hochdrahtanbau mit dem Titel „A Bright Future Ahead - The Expansion of Artificial Lighting in Cucumber High-Wire Cultivation“ diskutieren BASF-Experten die Gründe und die Folgen des Einsatzes von künstlicher Beleuchtung im Gurkenanbau. Sie betrachten die Technologie, die Lösungen für den Anbau und die Entwicklungen in verschiedenen Anbaugebieten auf der ganzen Welt.

Die wichtigsten Fragen, die in der Informationsschrift angesprochen werden, sind:
  • Welche Gründe sprechen für die Installation künstlicher Beleuchtung? Welche Auswirkungen hat die künstliche Beleuchtung? Welche Probleme sind hiermit verbunden?
  • Was wird für andere Kulturen verwendet?
  • Wie sieht die gegenwärtige Situation in den verschiedenen Anbaugebieten auf der Welt aus?
  • Welches sind die jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet der künstlichen Beleuchtung?

Als globaler Botschafter für den Hochdrahtanbau von Gurken und Marktführer in den Niederlanden teilt BASF unter dem Markennamen Nunhems seine langjährige Erfahrung und sein Fachwissen. Die speziellen Informationsschriften der Reihe „The Only Way is Up “ bieten erfahrenen Hochdrahtanbauern ebenso wie Einsteigern einen praxisnahen Einblick in die Thematik. Auch Berater, Händler und Einzelhändler können wertvolle Informationen sowie Tipps und Tricks finden.

Die Informationsschrift ist nur in Englisch verfügbar.
> Hier können Sie Ihr Exemplar herunterladen!
Über den Unternehmensbereich BASF Agricultural Solutions

Angesichts einer rasch wachsenden Weltbevölkerung wird zunehmend erwartet, dass wir eine nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Umwelt etablieren und erhalten. In Zusammenarbeit mit Landwirten, Agrarfachleuten, Experten für Schädlingsbekämpfung und anderen sehen wir darin für uns wichtige Aufgaben. Deshalb investieren wir in eine starke Forschungs- und Entwicklungspipeline und ein breites Portfolio, das Lösungen rund um Saatgut und Pflanzeneigenschaften, chemischen und biologischen Pflanzenschutz, Bodenmanagement, Pflanzengesundheit, Schädlingsbekämpfung und digitale Landwirtschaft umfasst. Unser Team aus Experten im Labor, auf dem Feld, im Büro und in der Produktion verbindet innovatives Denken mit bodenständigem Handeln. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen, die Wert schaffen – für Landwirte, die Gesellschaft und die Umwelt. Im Jahr 2017 hat unser Unternehmensbereich einen Umsatz von rund 5,7 Milliarden Euro erzielt. Weitere Informationen finden Sie unter www.agriculture.basf.com oder auf unseren Social-Media-Kanälen.

Über BASF
BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions und Agricultural Solutions zusammengefasst. BASF erzielte 2017 weltweit einen Umsatz von mehr als 60 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.

Für informationen:

Rens Muusers
Mobile: +31 6 18719921
E-mail
Länderauswahl

Länderauswahl

Suche

Language versions
The white paper is also available in
> Dutch

This news is available in
> Dutch
> English
> German
> French