Freitag, 05. Oktober, 2018

BASF präsentiert auf den Salat-Demotagen Highlights aus dem Salatsortiment

’s Gravenzande (Niederlande).
Für Akteure aus der Salat-Produktionskette sind die jährlichen Salat-Demotage eine Veranstaltung, die sie sich nicht entgehen lassen möchten. In den letzten Wochen kamen Anbauer, Verarbeiter, Großhändler, Einzelhändler und Nahrungsmittelverkäufer von nah und fern nach ‘s Gravenzande, um sich die vielversprechendsten neuen Salatsorten und Entwicklungen anzusehen. BASF präsentierte als Veredler sein komplettes kommerzielles Salatsortiment für den europäischen Markt, das eine Reihe von vielversprechenden Newcomern umfasst.
Liberkin hat nicht nur die gewünschte Kugelform und eignet sich dadurch sehr gut für die maschinelle Verpackung, sondern hat sich im vergangenen Sommer auch als stabil gegen die lang anhaltende extreme Hitze erwiesen.
BASF zeigte neue Sorten sowohl für den Anbau in Substrat als auch für den Anbau auf Wasser.

Highlights Eisbergsalat
„Um auf die unterschiedlichen lokalen Temperaturen und Bodenarten einzugehen, möchten wir ein möglichst vielfältiges Sortiment anbieten“, erläutert Stefan Hermans, Account Manager Lettuce bei BASF Vegetable Seeds. „Ausgangspunkt ist jedoch unsere Suche nach Salatsorten mit einer stabilen Kugelform; dickblättrige Sorten mit guter Abstimmung zwischen Kugel und Umblatt. Hierdurch wird eine schnellere Ernte möglich und sie sind besser gegen schlechte Witterungsbedingungen geschützt.“

Vor zwei Jahren hat BASF die vielversprechende Eisbergsalatsorte Liberkin vorgestellt, die alle diese Kriterien erfüllt. Liberkin hat nicht nur die gewünschte Kugelform und eignet sich dadurch sehr gut für die maschinelle Verpackung, sondern hat sich im vergangenen Sommer auch als stabil gegen die lang anhaltende extreme Hitze erwiesen. „Wir können also mit voller Überzeugung sagen, dass Liberkin auf mittleren bis schweren Böden für die gesamte Sommersaison geeignet ist.“

Neu im Sortiment sind NUN 0224 LTL* und NUN 0227 LTL*. “NUN 0224 LTL* eignet sich sehr gut für leichte bis lehmige Böden und wird 2019 über den Sommer in großem Maßstab getestet. Diese Sorte zeichnet sich durch ihre kompakte runde Form aus und eignet sich ideal zur 10er-Verpackung. NUN 0227 LTL* ist ein mittelgroßer bis großer Typ mit schneller Füllung und für schwerere Böden geeignet. Charakteristisch für beide Sorten ist, dass sie eine wenig abgesetzte, geschlossene Unterseite haben und dickblättrig sind. Sie eignen sich beide sowohl für den Frischmarkt als auch für die Industrie, weisen eine sehr gute Innenbrand- und Schossfestigkeit auf und sind wenig anfällig für rote Äderchen.“

Eine neue Versuchssorte, die 2019 begrenzt verfügbar sein wird, ist NUN 0253 LTL*. „Diese Sorte, ebenfalls mit kompakter Kugelform, eignet sich besonders für leichte Sandböden. Ebenso wie NUN 0224 LTL* und NUN 0227 LTL* zeichnet sich die Sorte durch eine schnelle Füllung sowie eine sehr gute Innenbrand- und Schossfestigkeit aus.ʺ
Neue Sorte Kopfsalat
2019 stellt BASF auch einen neuen Kopfsalat vor: NUN 04095 LTL*. „NUN 04095 LTL* eignet sich zur Anpflanzung im Frühjahr und im Herbst. Mit seiner schönen Kopfbildung, flacher Unterseite und flachem Aufbau bietet sich dieser Kopfsalat besonders für eine zweischichtige Verpackung an. Die zusätzlichen Blattkränze sorgen für einen besseren Schutz bei hohem Krankheitsdruck an der Unterseite der Pflanze“, so Stefan Hermans.

Salat-auf-Wasser
Neben dem Sortiment für den Anbau in Substrat präsentiert BASF verschiedene neue Produkte im Salat-auf-Wasser-Sortiment. „Auf den Salat-Demotagen haben wir ein komplettes Salatsortiment gezeigt – einschließlich Babyblattsalat und Spinat – in allen Varianten, die sich für die beiden wichtigsten Produktionssysteme auf dem Markt eignen, NFT und Deep-Flow-Anbauteiche mit LED-Beleuchtung“, erklärt Peter Does, Account Manager Hydroponic Lettuce.

Neu im Sortiment sind drei neue Sommer-Kopfsalatsorten für den Anbau auf Wasser: der kompakten NOACH* für den Polysalatmarkt, NUN 02647 LTL* als schwerer Salat und die Versuchssorte NUN 02649 LTL* als Zwischentyp. „Im letzten Sommer haben sich alle drei Sorten als innenbrand- und schossfest erwiesen. Sie haben den heißen und trockenen Sommer problemlos überstanden. Darüber hinaus eignen sich die Sorten für den Anbau unter (LED-) Beleuchtung. Dadurch wird ein ganzjähriger Anbau möglich“, so Peter Does.

Neben den drei neuen Kopfsalatsorten stellte BASF eine umfassende Auswahl an Versuchen mit neuen Salatmischungen für das Sortiment Trio/Multicolorsalat vor. „Zusätzlich zu dem kompakten Standardmix (Multiblond 3, Multired 4 und Multired 80) haben wir einen schnelleren und schwereren Wintermix (Multiblond 110, NUN 09144* LTL und NUN 09145 LTL*) gezeigt, wobei wir auf die gute Färbung und die Ausgewogenheit unter den drei Sorten im Topf geachtet haben. Außerdem haben wir unseren skandinavischen Mix mit knackigem Salat für spezielle Bissfestigkeit präsentiert: Multiblond 110, Multired 80 und Danstar.“
Neue Anbau- und Erntetechniken
Während der Salat-Demotage möchte BASF nicht nur Informationen bieten, sondern auch bekommen. So möchten wir in Erfahrung bringen, was auf dem Markt vor sich geht. Eine große Herausforderung für die Salatproduktionskette der kommenden Jahre besteht in der Senkung der Arbeitskosten. Daher untersucht BASF zurzeit verschiedene Anbautechniken, um herauszufinden, inwieweit diese eine Lösung bieten können, ohne dass dies auf Kosten der Salatqualität geht. Untersucht wird, inwieweit der Anbau auf Wasser den Anbau in Substrat ersetzen kann und was dies in Hinblick auf Mechanisierung und Arbeitsaufwand bedeutet. Ein weiteres Projekt konzentriert sich auf das Ernten und Verarbeiten von Eisbergsalat und Romanasalat. Dabei werden vor Ort Sorten in hoher Dichte ausgesät und/oder gepflanzt, die hinsichtlich Textur und Aufbau mit Eisbergsalat und Romana vergleichbar sind. Anschließend wird das Blatt geschnitten und direkt in der Schnittabteilung weiter verarbeitet. Während der Salat-Demotage hat BASF den Zielgruppen die Gelegenheit geboten, sich diese Projekte anzusehen, um die Reaktionen darauf in Erfahrung zu bringen. Die neuen Erkenntnisse verwendet BASF für die weitere Entwicklung von innovativen Lösungen für die Salatproduktionskette.


Über den Unternehmensbereich BASF Agricultural Solutions
Angesichts einer rasch wachsenden Weltbevölkerung wird zunehmend erwartet, dass wir eine nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Umwelt etablieren und erhalten. In Zusammenarbeit mit Landwirten, Agrarfachleuten, Experten für Schädlingsbekämpfung und anderen sehen wir darin für uns wichtige Aufgaben. Deshalb investieren wir in eine starke Forschungs- und Entwicklungspipeline und ein breites Portfolio, das Lösungen rund um Saatgut und Pflanzeneigenschaften, chemischen und biologischen Pflanzenschutz, Bodenmanagement, Pflanzengesundheit, Schädlingsbekämpfung und digitale Landwirtschaft umfasst. Unser Team aus Experten im Labor, auf dem Feld, im Büro und in der Produktion verbindet innovatives Denken mit bodenständigem Handeln. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen, die Wert schaffen – für Landwirte, die Gesellschaft und die Umwelt. Im Jahr 2017 hat unser Unternehmensbereich einen Umsatz von rund 5,7 Milliarden € erzielt. Weitere Informationen finden Sie unter www.agriculture.basf.com oder auf unseren Social-Media-Kanälen.

Über BASF
BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions, Agricultural Solutions und Oil & Gas zusammengefasst. BASF erzielte 2017 einen Umsatz von 64,5 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.

* Neuzüchtung, zur Aufnahme in die EU-Sortenliste angemeldet
Länderauswahl

Länderauswahl

Suche

Language versions
This news is available in